Warum Tech-Führungskräfte auf maßgeschneiderte DXPs setzen

So konzipieren Sie die richtige DXP für Ihr Unternehmen.

By -

17 Mai 2023

3 min

Die Customer Journey entwickelt sich weiter und umfasst immer mehr Interaktionspunkte – und Ihre Technologie muss hier entsprechend Schritt halten. (Wussten Sie, dass die durchschnittliche Digital Journey heute zwischen 20-500 Berührungspunkte umfasst?)

Um Ihre Kundschaft an all diesen Punkten bedienen zu können, benötigen Sie eine flexible und widerstandsfähige Technologie: eine, bei der Sie je nach den sich entwickelnden Geschäftsanforderungen verschiedene Lösungen per Plug-and-Play einsetzen können; eine, die sich an die sich ändernden Kundenerwartungen und -erfahrungen anpassen kann.

Mit anderen Worten: Sie brauchen eine digitale Erlebnisplattform (Digital Experience Plattform, DXP). Hier erfahren Sie, warum und wie Sie die richtige Plattform für Ihr Unternehmen aufbauen können.

Was ist eine DXP?

Forrester hat vor kurzem den Bericht The Digital Experience Platforms Landscape, Q2 2023 veröffentlicht, in dem eine DXP wie folgt definiert wird:

Das Portfolio von Kernkomponenten einer Plattform, welche die architektonische Grundlage und modulare Services für Entwickler und Anwender bereitstellt, um digitale Erlebnisse in großem Umfang zu erstellen, zu orchestrieren und zu optimieren und so die Kundenbindung und neue Handelsergebnisse über eigene und externe Kanäle zu fördern.

Im Grunde ist eine DXP einfach eine Plattform, die Ihnen bei der effektiveren Verwaltung Ihrer digitalen Erlebnisse über eine breite Palette von Kontaktpunkten hilft. Als wir den Ausdruck „die richtige Plattform entwickeln“ wählten, war das kein Zufall: Laut dem Forrester-Bericht „existieren DXPs, werden aber von Unternehmen entwickelt und nicht (vollständig) von Anbietern gekauft“. Sie können branchenspezifische Anwendungsfälle berücksichtigen und dann ganz nach Bedarf Anpassungen vornehmen – alles im Namen eines maßgeschneiderten (und besser skalierbaren) Ansatzes.

Der Forrester-Bericht veranschaulicht dies gut: „Sie brauchen gewöhnliche Komponenten einer DXP wie das Content- und das Experience-Frontend. Aber Sie brauchen wahrscheinlich auch spezielle Komponenten für Ihre Branche, wie z. B. eine Reisebuchungsmaschine anstelle eines Warenkorbs, ein elektronisches Krankenaktensystem anstelle einer Bestellhistorie und interaktive Konferenz-Streams anstelle von statischen Videos.“

Wenn Sie Ihr digitales Erlebnis auf diese Weise mit einer kompatiblen Architektur aufbauen, lösen Sie viele geschäftliche Probleme. Sie können nicht nur verschiedene Kontaktpunkte nahtloser verwalten, sondern auch die Entwicklung neuer Erlebnisse und Anwendungen beschleunigen. Eine zusammensetzbare DXP kann Ihnen zu einer schnelleren Markteinführung verhelfen.

Aufbau Ihrer DXP – mit Yext

Unternehmen setzen auf DXPs, um Kundenerlebnisse schneller bereitzustellen und dem raschen Wandel der digitalen Verbraucherpräferenzen Rechnung zu tragen. Vom Aufstieg der generativen KI bis hin zur Verbreitung von Schnittstellen – es ist eine Zeit tiefgreifender Entwicklungen in der digitalen Welt, auf die wir uns bei Yext stetig vorbereitet haben.

Deshalb freuen wir uns, dass wir im DXP-Bericht von Forrester unter den großen DXP-Anbietern (>100 Millionen US-Dollar Produktumsatz) aufgeführt sind.

Als zusammensetzbare DXP – eine Plattform, die aus einer Vielzahl von erstklassigen Lösungen besteht, die über APIs zusammenwirken – bieten wir Unternehmen die Flexibilität, ihren Tech-Stack auf ihre Weise aufzubauen und im Laufe der Zeit anzupassen. Hierbei geht es um Ihre gesamte technische Architektur, nicht nur um ein einzelnes Produkt: Wir unterstützen die Verbindungen zwischen verschiedenen Geschäftsfunktionen, damit diese miteinander arbeiten und unabhängig voneinander agieren können, sowohl über unternehmenseigene als auch über externe Kanäle.

Wir sind stolz darauf, Teil der MACH Alliance zu sein, und freuen uns darauf, diesen sich entwickelnden Ansatz für digitale Erlebnisse zu verbreiten und zu verkörpern. Yext unterstützt Unternehmen und Organisationen dabei, ihren Tech-Stack aufzubauen, ihre Nutzer zu bedienen und schneller auf den Markt zu kommen.

Möchten Sie mehr erfahren? Dann lernen Sie die fünf Trends kennen, die die Zukunft der Digital-Experience-Plattformen bestimmen werden.

Diesen Artikel teilen