So begeistern Sie Ihre Kunden mit besseren Online-Erfahrungen

Hinweis: Sie benötigen eine DXP.

Trent Ruffolo headshot

By Trent Ruffolo

14 Sep. 2023

4 min

Verbraucher haben heute höhere Erwartungen an ihre Erfahrungen mit Marken – über Dutzende von Berührungspunkten hinweg. Laut einer McKinsey-Studie von 2021 „erwarten 71 % der Verbraucher von Unternehmen personalisierte Interaktionen. Und 76 % werden frustriert, wenn dies nicht der Fall ist.“ Desweiteren riskieren Organisationen schätzungsweise 6,7 % ihrer Einnahmen, wenn sie Kunden aufgrund schlechter Erfahrungen verlieren.

Also... wird es passieren? Nicht oft genug. Dank veralteter Technologie-Stacks, die Silos oder umfangreiche Backend-Konfigurationen für Entwickler schaffen, haben Unternehmen Schwierigkeiten, mit den Erwartungen der Kunden Schritt zu halten. Dies führt zu Schwierigkeiten sowohl bei der Gewinnung als auch bei der Bindung von Aufträgen.

IT-Führungskräfte sind sich dieses Problems bewusst, aber die Herausforderung besteht darin, die richtige Technologie auszuwählen, um es zu lösen und gleichzeitig die technischen Schulden (und die Kosten im Allgemeinen) zu reduzieren. Angesichts dieser Probleme ist die beste Lösung die Suche nach einer Digital Experience Platform (DXP).

Hier erfahren Sie, wie die richtige DXP-Architektur Ihrem Unternehmen helfen kann, Inhalte in großem Umfang bereitzustellen – und wie Sie Ihre Kundschaft mit innovativen Online-Erfahrungen begeistern können.

So löst eine zusammensetzbare DXP moderne Unternehmensprobleme

Eine DXP besteht im Wesentlichen aus einer Reihe von Kerntechnologien, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Inhalte an allen Orten zu verwalten und zu integrieren, an denen Kunden online mit Ihrer Marke interagieren. (Stellen Sie sich DXPs als einzelne Lego-Steine vor, die Sie zusammenstecken können, um Online-Erfahrungen zu schaffen.)

Da sie das Content-Management zentralisieren und Arbeitsabläufe optimieren, reduzieren DXPs Silos. So können Unternehmen Inhalte auf mehreren verschiedenen digitalen Plattformen wiederverwenden und bereitstellen. Mit einer Composable-DXP können sich Unternehmen für erstklassige Technologien entscheiden, die sich nahtlos in ihren aktuellen Technologie-Stack integrieren lassen. All dies hilft Ihnen, schneller aufzubauen und im großen Maßstab bessere Kundenerlebnisse zu bieten.

Die richtige DXP sollte Teams helfen, ein Gleichgewicht zwischen einem komposablen, API-First-Ansatz und der Nutzung vorgefertigter Konfigurationen für digitale Erlebnisse zu finden. All dies ermöglicht eine geringere Komplexität, eine bessere Benutzerfreundlichkeit und eine deutlich schnellere Markteinführung.

Wie DXPs Ihnen helfen, die Bedürfnisse Ihrer Kundschaft kanalübergreifend zu erfüllen

Anhand der oben genannten Attribute ist es ziemlich einfach zu erkennen, wie eine DXP Ihrem Unternehmen helfen könnte. Im Folgenden erfahren Sie, warum eine DXP der Schlüssel dazu ist, die Bedürfnisse Ihrer Kundschaft nach Unmittelbarkeit und Personalisierung über mehrere Kanäle hinweg zu erfüllen.

DXPs helfen Ihnen, die Erwartungen der Verbraucher online zu erfüllen, indem sie Ihnen Folgendes ermöglichen:

  • Personalisierung: Kunden im heutigen digitalen Umfeld erwarten von Marken, dass sie Inhalte bereitstellen, die speziell auf ihre Wünsche und Bedürfnisse zugeschnitten sind. DXPs spielen eine entscheidende Rolle bei der Personalisierung, indem sie Tools und Funktionen bereitstellen, mit denen Unternehmen bestimmte Inhalte auf jeden einzelnen Benutzer zuschneiden können.

  • Umfassende Informationen: Kunden möchten alle relevanten Informationen sehen, wenn sie nach einem wichtigen Produkt oder Service suchen. Egal, ob es sich um Maßangaben für ein Möbelstück, um Dienstleistungen eines Finanzberaters oder um Behandlungen in einer Gesundheitseinrichtung handelt – Kunden sehnen sich nach umfassenden Informationen. Mit DXPs können Sie nicht nur ansprechende Erlebnisse schaffen, sondern auch neue und innovative Wege finden, diese den Verbrauchern zu bieten.

  • Inhalte, die über alle Kanäle hinweg leicht zugänglich sind: Untersuchungen zeigen, dass die Mehrheit der Menschen sich selbst bedienen, ihre eigenen Probleme lösen und Informationen auf ihre Weise finden möchte. Das bedeutet, dass Sie Inhalte leicht zugänglich machen müssen, unabhängig davon, wo und wie der Kunde danach sucht. Zum Beispiel könnte jemand den Ruf Ihres Unternehmens auf Yelp nachschlagen oder Ihre mobile App nutzen, um eine Frage zu stellen, anstatt auf Ihre Website zu gehen. Das bedeutet, dass Ihre FAQs strukturiert und im Format einer direkten Antwort dargestellt werden müssen. Die Inhalte Ihrer Website sollten auch für Ihre Such- und Chatbot-Erlebnisse genutzt werden – und genau das macht eine DXP (wie Yext) möglich. Wir bieten ein zentralisiertes Content-Management-System, das sich nahtlos sowohl in die Erfahrungen von Erstanbietern (Website) als auch von Drittanbietern (z. B. Einträge bei Google) integrieren lässt.

Erstellen Sie Ihre DXP auf Ihre Weise

Das richtige DXP zusammenzustellen ist der beste Weg, alles richtig zu machen, wenn es um die wachsenden Erwartungen der Online-Kunden geht. Sie möchten eine Plattform, die es Ihnen ermöglicht, die besten Anbieter zu nutzen, so dass sie flexibel ist und mit dem Wachstum Ihres Unternehmens (und dem Entstehen neuer Berührungspunkte) mitwächst.

Allerdings sind nicht alle DXPs gleich. Hier kommt Yext ins Spiel: Im Gegensatz zu älteren Systemen bietet die Yext-Plattform integrierte Unterstützung für KI-generierte Inhalte und versteht robuste Entitätsbeziehungen. Dies bietet die Grundlage für bessere Kundenerlebnisse – sowohl auf Erst- als auch auf Drittanbieter-Kanälen – mit beispielloser Geschwindigkeit und Skalierbarkeit bei gleichzeitiger Minimierung der Kosten.

Nächster Artikel: Wie Sie mit Ihren Ressourcen die richtige technologische Grundlage schaffen

Ein Gebäude ist nur so stark wie sein Fundament – und das gilt auch für Unternehmen und ihre Technologie.

Diesen Artikel teilen